Laser

Tätowierungsbehandlung

Bei gewünschten Schmucktätowierungen, aber auch unfallbedingten Schmutz- oder Explosionstätowierungen werden Farbpigmente in die Haut eingebracht. Diese Farbstoffe können durch die Bestrahlung mit speziellem Laserlicht (NdYAG-Laser, Alexandrit-Laser) narbenfrei entfernt werden. Die Farbstoffpartikel der Tätowierung nehmen die Energie des Laserlichtes auf und werden so zerkleinert und zerstört. Durch eine äußerst kurze Pulsdauer wird jedoch eine Hitzeschädigung der Haut vermieden. Die so zerkleinerten Farbstoffteilchen werden dann von körpereigenen Abwehrzellen bzw. über die Lymphflüssigkeit abtransportiert. Abhängig von der Menge des eintätowierten Farbstoffes müssen mehrere Behandlungssitzungen in Abständen von etwa sechs Wochen durchgeführt werden, bis möglichst der gesamte Farbstoff entfernt ist (insgesamt etwa sechs oder mehr Sitzungen).

 

Die Laserbehandlung kann am gesamten Körper durchgeführt werden und findet ambulant statt. Die Behandlung ist normalerweise schmerzarm, zur örtlichen Betäubung kann eine spezielle Creme aufgetragen werden. Je nach Ausdehnung dauert die Behandlung zwischen wenigen Augenblicken und ca. 30 Minuten. Die behandelten Hautareale sind nach der Laserenthaarung zunächst gerötet und fühlen sich wie ein leichter Sonnenbrand an. Die Rötung klingt spätestens nach einigen Tagen ab.