Körperformung

Fettabsaugung

Bei der Fettabsaugung (Liposuction) werden Fettansammlungen durch winzige Hautschnitte an unauffälligen Stellen mit möglichst dünnen Kanülen mittels einer Pumpe abgesaugt. Die klassischen Problemzonen wie Bauchdecke, Hüft- und Lendenregion, Gesäß und Oberschenkel ("Reithosendeformität") sind für diese Behandlung besonders geeignet, sofern eine noch ausreichende Hautelastizität besteht. Neben der Volumenverminderung durch die Absaugung des Fettgewebes wird zusätzlich die Unterfläche der Haut stimuliert, wodurch ein weiterer Straffungseffekt eintritt.

 

Die Dauer des Eingriffes hängt vom Ausmaß und der Anzahl der Fettpolster ab und kann ambulant oder stationär durchgeführt werden. Kleinere Korrekturen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, bei ausgedehnteren Eingriffen ist eine Vollnarkose notwendig. Nach dem Absaugen treten an den behandelten Regionen kleinere und größere Blutergüsse auf, die im Laufe einiger Tage bis Wochen wieder verschwinden. Entsprechende Kompressionswäsche oder Stützstrümpfe sollten etwa sechs Wochen getragen werden. Schon wenige Wochen nach der Behandlung sind deutliche Verbesserungen der Körperkontur erkennbar, mit dem endgültigen Ergebnis ist frühestens nach etwa vier bis sechs Monaten zu rechnen.