Gesicht

Lifting

Im Laufe des Lebens kommt es zu einer Erschlaffung der Gesichtshaut und des darunter gelegenen Gewebes. Durch die abgesunkenen Gesichtszüge wirkt das Gesicht älter und müde. Mit einer Straffung dieses Gewebes kann ein frischerer und jüngerer Gesichtsausdruck erzielt werden. Abhängig vom Ausmaß der Erschlaffung können entweder sämtliche Regionen des Gesichtes und Halses oder nur Teilregionen wie Stirn, Schläfen, Wangen oder Hals gestrafft werden.


Im Rahmen eines Schläfen- oder Stirnlifts werden ermüdete Augenpartien, abgesunkene Augenbrauen oder die Falten an der Stirn korrigiert. Bei einem Wangenlifting wird die abgesunkene Wangenpartie angehoben. Bei einem Halslifting erfolgt die Straffung der gesamten Halspartie. Bei einem kompletten Gesichts-/Halslifting wird die gesamte Gesichts-/Halspartie in einer Operation gestrafft.

 

Die Schnittführung liegt zum Teil verborgen im Haarkleid und wird so um das Ohr gelegt, dass sie später praktisch nicht sichtbar ist. Sämtliche Straffungsoperationen werden abhängig von den individuellen Bedürfnissen so durchgeführt, dass der natürliche Gesichtsausdruck erhalten bleibt. Die Operationen erfolgen entweder in Vollnarkose oder in Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf, der stationäre Aufenthalt beträgt zwei bis drei Tage, nach etwa zwei Wochen ist eine uneingeschränkte Teilnahme am öffentlichen Leben möglich.