Faltenbehandlung

Faltenunterspritzung

Bei der Unterspritzung von Falten werden unterschiedliche Substanzen unter die Falten in das Hautgewebe gespritzt und so die Falten angehoben und geglättet. Man unterscheidet zwischen abbaubaren und nicht-abbaubaren Materialien:

Abbaubare Substanzen haben den Vorteil, dass der Körper diese typischerweise im Laufe von Monaten bis Jahren verstoffwechselt und resorbiert ohne eine Fremdkörperreaktion hervorzurufen. Der Nachteil liegt in einer zeitlich begrenzten Wirkung, d.h. die Unterspritzung muss wiederholt werden.

 

Nicht-abbaubare Materialien können vom Körper nicht verstoffwechselt werden und verbleiben im Körper. Der Vorteil liegt in der dauerhaften Wirkung, allerdings ist der Nachteil in einer deutlich höheren Komplikationsrate (Fremdkörperreaktion mit Knötchenbildung, Entzündungen) zu sehen. 

 

Mit Hyaluronsäure, einem abbaubaren Material, das als Bestandteil des menschlichen Bindegewebes natürlicherweise auch in der Haut vorkommt, können Falten im gesamten Gesicht sehr wirkungsvoll unterspritzt werden. Auch eingesunkene Narben können mit Hyaluronsäure sehr gut angehoben werden. Eine Allergietestung ist vor der Behandlung nicht notwendig. Weiters eignet sich Hyaluronsäure hervorragend, um Lippen in ihrer Kontur und Form zu verbessern bzw. Lippen voller zu gestalten. 

 

Das Unterspritzen mit Hyaluronsäure wird ambulant nach Auftragen einer Creme zur örtlichen Betäubung durchgeführt. Die Wirkung ist sofort nach der Behandlung sichtbar. Die Dauer der Wirkung ist von Patient zu Patient unterschiedlich und beträgt zwischen vier und zwölf Monaten, erneute Unterspritzungen sind beliebig wiederholbar.