Brust

Bruststraffung

Nach Schwangerschaften, größerer Gewichtsabnahme oder auch einfach angeboren kann es zu einem Erschlaffen und Hängen der Brust kommen. In diesem Fall wird bei einer ähnlichen Schnittführung wie bei der Brustverkleinerung die überschüssige Haut entfernt und das vorhandene Brustgewebe neu geformt, mit dem Warzenhof angehoben und in die korrekte anatomische Form gebracht. Sollte zu wenig Eigengewebe vorhanden sein, kann in der gleichen Operation zusätzlich ein Implantat eingesetzt werden. Die Operation dauert zwischen ein und drei Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. Der Krankenhausaufenthalt beträgt meistens zwei bis drei Tage, die Nahtentfernung erfolgt nach etwa 14 Tagen. Während der ersten sechs Wochen nach der Operation muss die Patientin einen speziellen BH tragen.