Schamlippen

Schamlippenkorrektur

Die inneren (kleinen) Schamlippen sind bei Frauen sehr unterschiedlich ausgebildet und zeigen viele Variationen in Größe, Form, Farbe und Aussehen. Viele Frauen empfinden große und lange innere Schamlippen als unangenehm und belastend. Neben dem ästhetischen Erscheinungsbild können aber auch funktionelle Beeinträchtigungen Grund für den Wunsch nach einer Korrektur sein. Das Hervorstehen der inneren Schamlippen und die mangelnde Bedeckung der inneren durch die äußeren Schamlippen können dazu führen, dass die inneren Schamlippen unzureichend vor Druck und Reibung geschützt sind. Hervorstehende Schamlippen können sich beim Sport oder beim Tragen enger Kleidung störend bemerkbar machen, das Harnlassen beeinträchtigen, Ursache für Reizungen und Entzündungen sein oder auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen.

 

Ziel der Schamlippenkorrektur ist es, die zu großen inneren Schamlippen zu verkleinern bzw. ungleich große Schamlippen in ihrer Form und Größe anzugleichen. Hierbei wird überschüssiges Gewebe operativ entfernt. Dabei wird natürlich nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild geachtet, sondern besonderes Augenmerk auf die Erhaltung der Schutzfunktion der Schamlippen gelegt. Aus diesem Grund muss bei der Korrektur immer ausreichend Gewebe der inneren Schamlippen erhalten bleiben und die Funktion über ästhetische Ansprüche gestellt werden.

 

Um einen optimalen Heilungsverlauf zu ermöglichen, muss auf Geschlechtsverkehr und Sport für etwa 4 Wochen nach der Operation verzichtet werden. Die Operation wird in Lokalanästhesie im Eingriffsraum der Ordination oder auch tagesklinisch in der Privatklinik "Hochrum" oder in der Sportklinik Arlberg durchgeführt.